DOTM #16 | BUMP - Rhythm, Groove & Bananas




Rhythm, Groove & Bananas – das ist Bump, die Streetpercussion-Freaktruppe.

Mit schnörkellosen, druckvollen und eingängigen Beats sorgen die Powerdrummer stets für aufsehen und bewegten damit schon Publikumsmassen mit über 1.000 Zuschauern.

Sie tauchen aus dem nichts auf, kennen dann aber nur 3 Ziele: 1. anheizen, 2. anheizen, 3. anheizen.

Wie freuen uns, dass die Freaks und Rede und Antwort gestanden haben:

Zum Interview verlosen wir eine BUMP-Performance auf Deinen Event. Sende eine E-Mail mit einer Begründung, warum Bump ausgerechnet bei Dir spielen soll an: info@drummerofthemonth.com (Einsendeschluß: 31.08.13, der Rechtsweg ist ausgeschlossen!). 





DOTM: Wie seid ihr zu den Drums gekommen, gab es eine Initialzündung?
Monkey No1: Nun, ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber schon im Alter von ca. 4 Jahren, haben meine Eltern bemerkt, dass ich "anders" als andere bin - aber ich bin ihnen sehr dankbar, dass sie

DOTM Feature #15 | Patrick Metzger - "Business as usual..."

Immer wieder mal hatten wir telefoniert... und nun war ein "DOTM-Treffen" einfach sowas von überfällig...

Dennoch, einen Termin zu finden war letztendlich gar nicht so einfach. "Paddy´s" Terminplan ist nunmal pickepacke voll.

Wer aber nun denkt der sympathische  Pfälzer mit Wahlheimat Mannheim veranstaltet tagtäglich nicht endende Übesessions  liegt falsch:  Bürokram -  "Business" eben - dominieren zu einem großen Teil den Tagesablauf des Schlagzeugers. Naja ok... Zeit zum trommeln bleibt da schon noch - irgendwann muss sich der Groove-Fanatiker und Equipment-Freak auch für seine Gigs, wie z.B. die "Sweet-Soul-Music-Revue", vorbereiten...  Wie man so ein Pensum organisiert, was es denn so den ganzen Drummer-Tag zu tun gibt, erfahrt ihr in diesem Video-Interview. Viel Spaß!

Zum Interview verlosen wir 3 x 2 CD´s mit Patrick Metzger on Drums. (Darunter jeweils auf jeden Fall seine Solo-CD "Drumsformers"). Sendet uns dazu eine E-Mail mit dem Stichwort: "Drumsolo" (+ Adressdaten) an info@drummerofthemonth.com. Der Einsendeschluss endet 31.07.2013. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!






DOTM-Feature Patrick Metzger





Equipment:

Drums by YAMAHA
Club Custom Swirl Black
Cymbals by SABIAN
Vault & HHX Series 

22" x 15" Bass Drum
8" x 7" Tom Tom
10" x 7" Tom Tom
14" x 13" Floor Tom
16" x 15" Floor Tom
13" x 5" Dave Weckl Snare Drum
12" Musashi Effekt Snare

14" HHX Click Hats
10" Vault Hi-Hat (Prototyp)
20" Crash / Ride (Prototyp)
16" HHX Xtreme Crash
17" HHX Effect Crash
18" HHX O-Zone Sizzle China 
(Prototyp)
10" HHX O-Zone Splash
16" HHX O-Zone Crash & 
10" Radia Splash on Top &
7" HHX Splash on Top



Danke an Lukas von IT3G, der das Video-Interview (trotz eines "Recording-Fehlers") soweit es ging gerettet hat! 

















DOTM Feature #14 | Stefan Günther - Gothic und Jazz? ... läuft!


Man könnte mal wieder auf die Session nach Karlsruhe... und was stellen wir fest... das Session-Team hat gewechselt. Torsten Steudinger am Bass - ein altbekannter Kollege - und ein Drummer den wir bisher noch nicht kannten: Stefan Günther. Die beiden leiten dort noch gar nicht allzu lage die monatliche Jam-Session im Club. Da lassen wir uns von DOTM doch nicht die Möglichkeit nehmen den netten Drummer aus Karlsruhe etwas näher kennenzulernen... 

Stefan Günther, einer der sich nicht als Jazzpurist sieht, sondern dem es einen Riesenspaß bereitet zwischen musikalische Welten zu wandeln... heute ´ne Jazz-Session zu spielen, aber schon am nächsten Tag mit seiner Gothic-Band ASP auf großen Festivals die Massen zu bewegen.

Ob man da wirklich "einfach so umschalten" kann und was der Drummer, der seine musikalische Ausbildung in  Arnheim und Mainz erhalten hat sonst noch so zu erzählen hat, erfahrt ihr in diesem Interview. Viel Spaß!



Name: Stefan Günther
Jahrgang: 1979
Lebt in: Karlsruhe
Aus: Ettlingen
Freizeit: Reisen, Lesen
Favorite Food: Pizza
Favorite Movie: Zurück in die Zukunft
Erste CD: Sting „The Soulcages“
Drei favorite Drum-Books: Sycopation von Ted Reed, Stick Control von George Lawrence Stone, 4-Way Coordination von Marvin Dahlgreen und Elliot Fine
Drei favorite Alben: Ganz spontan fallen mir folgende ein: „2 Drink Minimum“ von Wayne Krantz, „Regatta De Blanc“ von The Police und „Angel Dust“ von Faith No More
Dein Hörtipp: Die Live-CD Saudades von „Trio Beyond“ (bestehend aus John Scofield, Larry Goldings und Jack DeJohnette) 
Drei favorite-Drummer: Eric Harland, Keith Carlock, Tony Williams
Ein „Special-Groove“ der dich beeindruckt: Die Interpretation des Jazz-Standards „Like Someone in Love“ des Pianisten Thomas Rückert hat so einen „Special-Groove“. Der Song ist zu hören auf seiner Trio Platte namens „Debut“. Sein Bruder Jochen Rückert trommelt auf diesem Song vituos, geschmackvoll und unglaublich jazzig. Er ist sowieso auch ein atemberaubend guter Drummer.
Erstes Drumkit: Micky Mouse Kinder Drum Set
Grip: Matched Grip
Dein Motto: Carpe Diem


Zum Interview verlosen wir 3 CD´s mit Stefan Günther on Drums. Schickt uns eine E-Mail mit dem Betreff "SG" an info@drummerofthemonth.com (Adresse nicht vergessen).


DOTM Feature #13 | Sebastian Dunkel - Drumming in... The Streets Of San Francisco!


Für Musiker läuft in den USA "alles besser"... mehr Möglichkeiten, mehr Akzeptanz, eine größere Szene, musikalich bessere Strukturen, coole Ausbildungsmöglichkeiten und, und, und... 

So zumindest die Meinung einiger Musiker, die immer wieder einen Blick "über den großen Teich" werfen oder dort auch temporär arbeiten. 

Aber Moment noch..., ist das denn wirklich so?  Eins steht fest, jede Menge Musiker träumen davon in den Staaten zu leben oder zumindest dort zu studieren. Sebastian Dunkel war Schüler von Thomas Zimmermann und hat sich schon in Deutschland ein solides musikalische Standbein geschaffen - sei es mit verschiedenen Bands oder seiner Dozententätigkeit an der Schlagzeugschule pro-Drum in Heidelberg. Er hatte die Wahl und hat seinen Lebensmittelpunkt von Heidelberg nach San Francisco verlegt.  Wie es dazu kam und ob wirklich "alles besser" ist erfahrt ihr in diesem Interview. Viel Spaß beim lesen! 

Name: Sebastian Dunkel
Jahrgang: 1983
Lebt in: San Francisco, CA, U.S.A
Aus: Heidelberg, Walldürn
Freizeit: Sport, Kino, Lesen
Favorite Food: Sushi
Favorite Movie: No Country For Old Men
Drei Favorite Drum-Books: Stone – Stick Control, Reed – Syncopation, Harrison – Rhythmic Illusions
Drei Favorite Alben: Foo Fighters – Wasting Light, Rush – Moving Pictures, Iron Maiden – Somewhere In Time
Drei Favorite Drummer: Gavin Harrison, Simon Phillips, Virgil Donati
Ein Groove der Dich umhaut: AC/DC – Back In Black
Grip: Matched
Fußball: Hat mich noch nie sonderlich interessiert
Hörtipp: Gojira – L’Enfant Sauvage
Erstes Drum-Kit: Pearl Export Standard

DOTM Feature #12 | David Flögel - ... Gavin findet´s cool.

Was passiert eigentlich wenn junge Drummer mit..., sagen wir mal 14 Jahren, bereits "Porcupine Tree" hören. Es dazu nicht nur beim reinen hören belassen sondern auch anfangen diesen teils wirklich "Heavy Stuff" nachzuspielen? 

Nun, im Fall von David Flögel hat das zum einen - zumindest temporär - zufolge, dass das aufgeräumte und ästhetische Set-Up von Gavin Harrison ein wenig abfärbt, aber auch, und das ist mit Sicherheit nicht die schlechteste Visitenkarte, der Style von Gavin mit in das eigene Drumming einfließt. 

Doch der junge Drummer aus Nottuln (bei Münster) bewegt sich nicht nur eindrucksvoll im Prog-Rock Metier, sondern groovt  sich auch - offen für vieles - durch andere musikalischen Genres... Sei es mit DJ´s, Big Bands oder Jazz-Cobos, einfach auch um seinen Horizont zu erweitern. 

Als Profi arbeiten? Mal sehen... er macht erstmal ´ne Ausbildung um  eine "grundsolide Basis" schaffen - tut eben auch genau das, was auch beim  beim Schlagzeugspielen zum "A" und "O" gehört! Unser "Drummer Of The Month Feature #12": David Flögel. 

Viel Spaß beim lesen! 

Name: David Flögel
Jahrgang: 1992
Lebt in: Nottuln
Aus: Nottuln
Freizeit: Schlagzeug natürlich, Aufnehmen, Bands, Freunde, Kino
Favourite Movie: “Django Unchained”
Favourite CD´s: (die „für die Insel“) In Absentia (Porcupine Tree), Fragments (Submotion Orchestra)
Erstes Drumkit: Sonor Force 2001 (in blau, immer noch vorhanden, jetzt allerdings neu furniert in Vogelaugen Ahorn)
Aktueller Hörtipp: Ed Poole - Routes
Grip: Matched/Trad. beides
Motto: „Never judge a book by it’s cover“

DOTM Feature #11 | Armin Rühl - ... "der will doch nur spielen"!

Müßig, Armin Rühl vorzustellen - wer kennt ihn nicht, den Drummer hinter Herbert Grönemeyer. DOTM hat die Gelegenheit genutzt und Armin bei einem Workshop für die Drumshool pro-Drum interviewt.

Die Show beginnt wenn Armin mit seinem Bus anrollt und endet erst dann, wenn er in genau diesen wieder einsteigt. Ob Drummer oder nicht - an diesem Abend hat er alle in seinen Bann gezogen. Ziemlich schnell wird klar - "der will doch nur spielen"! - und zwar so oft es nur geht!

Ein unglaublich sympathischer und relaxter Armin nahm sich auch für  und von "DOTM" Zeit und stand Rede und Antwort.

Viele Spaß bei unserem ersten Video-Interview!


DOTM Feature #10 | Daniel Schild - ...groovt am liebsten mit Cap!

Zum Interview verlosen wir drei Alben mit Daniel Schild on Drums und dazu jeweils 1 Paar Vic Firth "Daniel Schild - Sons Of Seasons" Signature-Sticks! Gebt uns dazu 1.) ein "Like" auf Facebook und 2.) schickt uns dann eine E-Mail mit dem Betreff "Trommelschild" an info@drummerofthemonth.com - Viel Glück! (Einsendeschluss: 28.02.13, Rechtsweg ausgeschlossen)

Mit Philip Bölter, dem New-Folk/Rock-Blues Musiker, war er gerade auf Tour bei uns vor der Haustür... und da wären wir von DOTM doch schön blöd gewesen, uns die Chance nehmen zum lassen sich  zu einem "Kaffeeplausch" mit Daniel zu treffen.  

Manche nennen ihn "Newcomer" - doch mal ganz ehrlich, dieser  Drummer steht dermaßen mit beiden Beinen im Musikbiz und hat sich mit ganz großen und kleinen Acts einen Namen erspielt, dass man von einem Newcomer eigentlich nicht mehr sprechen kann. Stadiengigs mit dem persischen Superstar Afshin, Sons Of Seasons, DADA oder Clubtour mit Böltner, dazwischen Studiotermine im In- u. Ausland, Lehr- u. Autorentätigkeit... Sein Standing in der Szene ist schon ordentlich "manifestiert". Na gut, wenn das die "Newcomer" von heute sind... ok... ;)

Das dies jedoch nicht von ungefähr kommt und wie man ein solch hammermäßiges Pensum überhaupt bewältigt, erfahrt ihr in diesem Interview!

DOTM Feature #09 | Playmobeat - ...irgendwann kann man nicht mehr zurück.

Zum Interview mit Playmobeat verlosen wir 3 Paar "Playmobeat STEREO-STICKS". Sendet uns dazu einfach eine E-Mail an info@drummerofthemonth.com - Stichwort "Stereo-Sticks". Viel Glück!

"Hallo, hier ist Andi Bühler von Playmobeat", meldete sich 2010 ein netter Herr am Telefon. Er hatte die formidable Idee, die Groove-Truppe aus Berlin an die pro-Drum Schlagzeugschule zu bringen, mit Workshop und Konzert.... prompt wurde die Sache angeleiert. Der Laden war komplett ausverkauft  und schon vom ersten Schlag an klappten 200 Unterkiefer nach unten und 400 Pupillen weiteten sich...

Noch bis heute deuten Schüler auf das Playmobeat-Plakat und nicken anerkennend - stolz darauf, ein Teil des Playmobeat-Events gewesen zu sein. Diese drei Jungs haben mächtig Groove und Eindruck hinterlassen... Doch wie kam es überhaupt zu Playmobeat, was treiben diese drei Überzeugungstäter den ganzen Tag und vor allem: Was essen sie am liebsten und welche Riechtipps haben sie auf Lager? Lest einfach selbst.... 

DOTM Feature #08 | Max Punstein - ... wenn die ganze Familie am Üben ist...

Was passiert eigentlich, wenn alle Familienmitglieder irgendwie ständig am Üben sind, sich auf Konzerte vorbereiten, auf dem Sprung zur Probe oder zum Gig sind? Wer ständig soviel mit Musik zu tun hat, der verspürt vielleicht das Bedürfnis was ganz anderes zu machen oder eben auch genau das zu tun...  Max Punstein´s Eltern und zwei seiner drei Geschwister sind Profimusiker und so war es dann doch irgendwie klar, dass auch Max eine musikalische Laufbahn einschlägt. Über Umwege - zunächst erfolgreich auf der Trompete - führte für ihn letztendlich dann jedoch kein Weg an den Drums vorbei... Trotz einem verspäteten "Drum-Start", machte er an der Hochschule in Saarbrücken die Aufnahmeprüfung.... und der musikalische Background sollte sich bezahlt machen: Im Februar 2013 spielt er nun seinen Abschluss an der HfM Saarbrücken. 

Name: Max Punstein
Jahrgang: 1987
Lebt in: Otterberg
Aus: Kaiserslautern
Freizeit: Sport, am liebsten Outdoor, die Welt entdecken, Zeit mit Freunden verbringen, bei einem Glas Wein gute Gespräche führen, mit dem Projekt „gefBi“ Bildung in Entwicklungsländern fördern, meditieren und entspannen...
Favorite Food: Bio
Favorite Movie: ... ich finde es gibt so viele tolle Filme...genauso wie Bücher
Favorite Drum-Book: „The Code of Funk“ von David Garibaldi
Lieblingsalbum? hm schwierig...“Permutation“ von Enrico Pieranunzi mit Antonio Sanchez an den Drums gehört auf jeden Fall dazu
Erstes Drumkit? Sonor 505
Dein Motto: lebe den Moment, anstatt das Glück vor oder hinter dir zu suchen

DOTM Feature #07 | Florian Sanden - Metal & Musikverein


Zu diesem Interview verlosen wir die aktuelle, The Prophecy23-CD "Green Machine Laser Beam" - mehr dazu auf unserer Facebook Seite! 

Jazzer tragen angeblich Nickelbrille und schwarze Rollkragen-Pullis... Metal-Drummer haben lange Haare und der Hauptteil ihrer schlagzeugerischen Tätigkeit besteht aus Double-Bass in wahnwitzigen Tempi... - könnte man wohl endlos so fortführen... naja, wahrscheinlich existieren für so ziemlich alle musikalischen Richtungen irgendwelche unsinnigen Klischees... 

Aber doch mal ehrlich...  einen Metal-Drummer, der zum Ausgleich bergsteigt, im Orchester diszipliniert die Kesselpauken bedient und der am liebsten "übersichtliche" 5-Piece-Drum-Set´s spielt findet man dennoch sicher nicht allzu oft.  Als ich 2002 einen Anruf bekam, ob vielleicht einer meiner Schüler gerne in einer Metal-Band spielen möchte, dachte noch keiner daran, dass sich aus dieser "Schülerband"  eine eigenständige Metalband formt, die sich mit ihrem "Comic-Image" und der "Mosh-Trash-Action" nicht nur ein solides Standing in der Szene erarbeitet hat, sondern auch seit Jahren Stammgast auf den angesagtesten Metal-Festivals ist. Florian Sanden bedient seit 10 Jahren die Drums bei "The Prophecy23" - Inspiration holt er sich im Rock, Pop, Jazz oder  bei der Blasmusik... und wenn das so manchem Freak die Stirn runzeln lässt, ist das für Florian ganz normal... - nicht weil ihm das irgend ein "Drum-Guru" empfohlen hat, sondern weil er zu seinen Roots steht und er einfach Spaß daran hat, aber lest selbst... 

Name: Florian Sanden
Jahrgang: 1986
Lebt in: Bad Friedrichshall
Freizeit: Mountain Biken, Bergsteigen, Badminton
Favorite Food: Wild mit Knödeln und/oder Spätzle
Favorite Film: Jennerwein
Deine erste CD: Status Quo – Rockin’ all over the world
Favorite Book: Thomas Grasberger - Grant
Favorite Drum-Book: Drummer´s Realbook von Thomas Zimmermann
Erstes Drum-Kit: Pearl EX/ELX
Dein Motto: Du willst was Großes machen, dann musst du was Großes hergeben.